Keramik Überblick

 

Ton ist ein Rohstoff, welcher praktisch gebrauchsfertig im Erdboden vorhanden & im Rohzustand extrem günstig ist. Mit Wasser vermischt, ist Ton ein weiches, plastisches Material, welches in ungebranntem Zustand immer wieder mit Wasser angeteigt, aufbereitet und wiederverwendet werden kann. Das Material Ton lässt sich modellieren, schlagen, zu Platten auswallen, rollen, eindrücken, pressen, auf der Töpferscheibe drehen, in Gipsformen giessen, ritzen, teilen, durchlöchern, schneiden und verdrehen. Durch das Verarbeiten der Masse kann eine Vielzahl von Objekten und Gebrauchsgegenständen hergestellt werden. Die Spannweite reicht vom feinsten Porzellangeschirr hin zu einem einfachen Ziegelstein. Keramische Objekte können also in allen Bereichen des Lebens gefunden und verwendet werden.

 

Archäologische Funde zeigen, dass schon vor 30 000 Jahren einfache Keramikobjekte verwendet wurden. Die oftmals schon durch den Brennvorgang haltbar gemachten Tonfiguren scheinen vor allem für rituelle Zeremonien verwendet worden zu sein.

Mit dem sesshaft Werden der Menschen, trugen Objekte wie Ziegel, Geschirr, Vorratsbehältnisse, Schalen, Krüge usw. dazu bei, dass das Leben angenehmer gestaltet werden konnte. Ton und Objekte, welche daraus hergestellt sind, werden also schon seit langer Zeit sowohl als Baumaterial wie auch als Nutz- und Ziergegenstände im und ums Haus verwendet. Wurden Lehmziegel anfangs lediglich getrocknet und für den Bau von Gebäuden verwendet, konnten diese schon recht bald in einem einfachen Grubenbrand gebrannt werden. Solche Brenntechniken, machten Objekte aus Ton stabil und haltbar, bevor dafür Brennöfen entwickelt waren.

 

Wie auch heute noch, wurden keramische Objekte vor allem bei der Zubereitung und Aufbewahrung von Nahrungsmitteln verwendet. Durch die Erfindung der Drehscheibe, vor ca. 5000 Jahren, konnten Schalen, Amphoren, Gefässe, Töpfe und andere Küchenutensilien schnell und in grösseren Mengen produziert werden. 

Im Laufe der Zeit wurden sowohl das Brennverfahren von Keramiken als auch Glasurtechniken und der Einsatz von verschiedenen Rohmaterialien immer gezielter und ausgeklügelter.

 

Ab der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde Keramik vermehrt auch in industriellen Gebieten genutzt. Die hohe Hitzebeständigkeit war beispielsweise für die Isolierung von elektrischen Leitungen sehr wertvoll. Auch heute noch wird Keramik wegen seiner Eigenschaften (extreme Härte, Hitze- & Säurebeständigkeit, usw..)  sowohl in der Industrie wie auch in der Medizin eingesetzt.

Geschichte & Verwendung